2021 ORANYA Circle Datenschutzerklärung

Informationen zur

Digitalisierung

- was es mit dem Menschen macht

Digitale Nebenwirkungen

Die schnell voranschreitende Digitalisierung bringt für Unternehmen viele Chancen, aber die Menschen und insbesondere junge Menschen sind substantiellen Risiken und Nachteilen und rapiden Veränderungen und Belastungen ausgesetzt. Kinder und Jugendliche haben schon sehr früh ein eigenes Smartphone. Ein Leben ohne Smartphon und Internet können sich viele nicht mehr vorstellen. Die immer frühere Nutzung bleibt nicht ohne Folgen.

Soziale Netzwerke und Messenger

schädigen soziale Fähigkeiten

In dramatischer Weise verändert sich in den letzten Jahren durch Smartphone unsere Kommunikation. Die sozialen Netzwerke drohen uns von unserem echten sozialen Leben abzuschneiden. Das Smartphone bestimmt den Alltag, viele Menschen greifen ständig reflexhaft nach ihrem Smartphone und einige tun dies sogar mitten in einer persönlichen Unterhaltung. Wir ersetzen mehr und mehr Begegnungen in der realen Welt mit virtuellen Kontakten. Das hat insbesondere für junge Menschen gefährliche Folgen, weil auf dramatische Weise die Kompetenz, mit Menschen erfolgreich zu kommunizieren verlernt wird. Online-Kommunikation ist effizienzgetrimmt, in der realen Sprache haben wir 100.000 nonverbale Body Tells, wie Stimmlage, Atemfrequenz, Körper- und Finger- Aktivität, Stirnrunzeln die den Verlauf eines Dialogs wesentlich beeinflussen. Hinzu kommt, dass sich nur im persönlichen Austausch Emotionen entwickeln können und die positive Energie eines offenen, freundlichen Lächelns aus der Nähe vieles bewirken kann. All das ist entscheidend für unsere Entwicklung und unseren späteren Erfolg im Leben. Robotergleiche Sprechautomaten machen keine Karriere!

Künstliche Kommunikation erleichtert

vieles im Arbeitsleben aber die

Digitalisierung wird auch zu hohen

Arbeitslosenzahlen führen.

Wenn junge Menschen ihre kommunikativen Fähigkeiten nicht entwickeln und es sich zu leicht machen, drohen wichtige Fähigkeiten dauerhaft zu verkümmern. Echte menschliche Kommunikation, ein spannendes Gespräch zu entfalten, Sympathien zu gewinnen – das braucht eine Menge Training.
Junge Mensch Digitalisierung
915 TN (6 bis 18 Jahre), durchgeführt von Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, im März/April 2019. Quelle: Bitkom-Studie „Kinder und Jugendliche in der digitalen Welt“
In der Gruppe der 6- bis 7-Jährigen hat sich die Zahl derer, die zumindest ab und zu ein Smartphone nutzen, seit 2014 verdreifacht. Quelle: Bitkom-Studie „Kinder und Jugendliche in der digitalen Welt“
2014 2019 Prozent
20
54
6 - 7 Jahre
25
56
8 - 9 Jahre
57
82
10 - 11 Jahre
85
97
12 - 13 Jahre
84
98
14 - 15 Jahre
88
97
16 - 17 Jahre
Whatsapp vorn, Facebook abgeschlagen Quelle: Bitkom-Studie „Kinder und Jugendliche in der digitalen Welt“
WhatsApp Instagram Snapchat Facebook Twitter TikTok Prozent
80
90
95
95
0
9
14
23
24
28
6
22
38
52
64
14
44
70
73
4
10
23
39
10 - 11 Jahre
12 - 13 Jahre
14 - 15 Jahre
16 - 18 Jahre

Die Folgen der digitalen

Kommunikation sind digitaler

Stress, digitale Demenz, psychische

Störungen und eine Verkümmerung

der direkten Kommunikation.

Wir bieten Digital-

Detox Programme an

Unsere Programme helfen einen realen Bezug zur Digitalisierung und zur echten Kommunikation zu entwickeln.
Digital-Detox Programm Mehr erfahren Digital-Detox Programm Mehr erfahren
CIRCLE 